Pianist

Ein gutes Tier, ist das Klavier – W.B.’s Gedicht kannte ich auswendig, wohl bevor ich wusste, was es tatsächlich bedeutet und wieviel Wahrheit darin steckt. Unzählige Male gab ich es wohl an Festen zum Besten; sehr zum Spass meiner Eltern. Aber ob es wirklich dieses Gedicht, das alte Harmonium im Keller, der knisternde Klang der Honky-Tonk-LP aus der Brockenstube, der mysteriöse Stapel Noten meiner klavierspienden Mutter, oder ob ich schlicht von der Blockflöte gelangweilt war, ist heute schwer mehr nachzuvollziehen. Vermutlich von allem ein Bisschen. Fakt ist jedenfalls, dass ich irgendwann mitte der 90er-Jahre, mit etwas über 20 Jahren, noch ein Musikstudium begann, wo meine Kommilitonen das Ihrige gerade abschlossen. Retrospektiv gesehen war es durchaus kein Nachteil, dass ich mir bereits vor Studienbeginn ein beruflich solides Leben aufbauen konnte; für die grosse Karriere reichte es dann aber nicht mehr.

So habe ich also heute die Freiheit als Pianist, Kammermusiker, Liedbegleiter, Cembalist oder gelegentlich sogar als Organist tätig zu sein. Sie finden in Agenda bestimmt ein Konzert in der näheren Zukunft oder ein Musikstück oder Bild, das Ihnen gefällt. Eine Bio und Pressekritiken gibt es in der entsprechenden Kategorie.